Von und nach Außen

Programm für die Klassenstufe 8-13

am Donnerstag, 7.6., 10:30 Uhr

Gesamtdauer des Programms mit Moderation ca.  95 Min.

#selfie von David Lorenz, 7:00 Min., Spielfilm, Deutschland 2016

Pärchen-Urlaub in Berlin. Alles ist wunderbar, doch dann will er ein Selfie machen... Das Ende einer LIebe, aus Handyperspektive.

The Less Fortunate von Jonathan Etzler, 11:00 Min., Spielfilm, Schweden 2017

Ein 10-jähriges Mädchen stellt fest, dass ihr privilegiertes Leben damit zu tun haben könnte, dass sie keine Geschwister hat.

Pink cuts Pink von Alma W. Bär, 1:53 Min., Animation, Deutschland 2016

Ein Mädchen hängt fest in einem Loop bedrückender Glattgekämmtheit bis ihre angestaute Wut sie aus der Passivität ausbrechen lässt. Doch wohin? Zeichentrick trifft auf Knetanimation trifft auf Film.

Sara the Dancer von Tim Ellrich, 12:30 Min., Experiment, Deutschland/Österreich 2017

Sara ist eine Google-Street-View-Kamera, die auf einem Auto montiert alles dokumentiert, was sie sieht. Eines Tages verspürt sie den Drang, sich zu der Musik des Autofahrers zu bewegen, dabei verwackeln jedoch die Bilder. Sara versucht, das Problem mit Hilfe Googles zu beheben.

Watu Wote von Katja Benrath, 24:00 Min., Dokumenation, Deutschland 2016

Seit Jahrzehnten wird Kenia von Terroranschlägen der islamischen Al-Shabaab erschüttert. Zwischen Christen und Muslimen wachsen Angst und Misstrauen, bis im Dezember 2015 den Passagieren eines Reisebusses ein beispielloses Zeugnis der Menschlichkeit gelinkt.
Watu Wote gewann den Publikumspreis bei den 17. Flensburger Kurzfilmtagen und war 2018 als bester Live-Action Kurzfilm für den Oscar nominiert.

When I hear the Birds Sing von Trine Vallevik Håbjørg, 7:20 Min., Animation/Dokumenation, Norwegen 2016

Fünf Kinder müssen fliehen als in der Elfenbeinküste nach den Präsidentschaftswahlen 2010 der Krieg ausbricht. Sie sprechen über ihre Träume und Zukunftsvorstellungen.

Vihainen Marsu / Angry Hamster von Antii Heikki Pesonen, 13:46 Min., Spielfilm, Finnland 2017

Tomi lebt bei seiner Mutter. Sein alltägliches Leben gerät durcheinander, als sie mit ihm an seinem 23. Geburtstag zum Feiern in die Stadt fährt. Tomi, der in Gedanken pausenlos analytische Beobachtungen durchführt, wird in dieser fremden Situation gezwungen, sich mit seinen Gefühlen und Vorurteilen auseinander zu setzen.