Aus rund 500 Filmeinreichungen haben wir 38 ausgewählt, die wir Euch in sechs deutschsprachigen und einem dänischen Wettbewerbsprogrammen präsentieren.
Ihr dürft vor Ort mit abstimmen, welche Filme preisverdächtig sind. Wir vergeben auch in diesem Jahr wieder einen Publikumspreis für den deutschen und einen Publikumspris für den dänischen Wettbewerb.

Folgende Filme sind im Angebot

 

 

Wettbewerbsblock I  Auf und Ab

Mittwoch, 17.11. - 22.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Donnerstag, 18.11. - 20.00 Uhr, Pilkentafel
Der Dreher - 81RPM
von Robin Touillet, 14:05 Min. Doku, D 2021

Jürgen Leppert ist Diplom-Ingenieur, Lautsprecher-Erfinder, 360-Grad-Tänzer, begnadeter Frisbee-Spieler und Vollblüter 68er. Eine Liebeserklärung an Musik, Tanz und Rebellion. Das Porträt einer Person, die noch immer gegen den Strom schwimmt und der lebende Beweis, dass 81 Jahre für harte Raves noch lange nicht zu alt sind.

Gravedad
von Gonzalez Matisse, 10:30 Min. Animation, D 2019
 

Manche Tage sind leicht und manche sind schwer. Auf der Suche nach etwas, woran sie festhalten kann, lernt Rosa, dass die Schwerkraft stärker ist als jede andere.

 

 

Chaos
von Samuel Auer, 05:00 Min. Fiktion, D 2019
 

Ein One-Shot Märchen über den Teufel: Treffen sich ein Jogger, zwei Schweine und Landstreicher im Wald... Über Gier und Zeit, eine Dekonstruktion von Genres und Form.

 

 

Geburtstag#11
von Henrietta Langholz, 09:00 Min. Fiktion, D 2019
 

Zum elften Geburtstag ihrer gemeinsamen Tochter trifft sich ein getrenntes Paar am Skatepark.

 

 

Der Film vom Propellermann
von Johannes Bachmann, 22:30 Min. Fiktion, CH 2020
 

"Josef findet einen Propellerhut und nun setzt er alles daran, um damit fliegen zu können." Das ungefähr ist die Kurzfilm-Storyline vom Filmstudenten Claudius, der alles daransetzt ednlich seinen Abschlussfilm zu realiseren. Aber Filme machen ist gar nicht mal so einfach und fliegen erst Recht nicht...

 

 

Wettbewerbsblock II , Love not Romance

Donnerstag, 18.11. - 20.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Donnerstag, 18.11. - 22.00 Uhr, Pilkentafel
Metube 3 - August sings "Una furtiva lagrima"
von Gerald Weber, 10:00 Min. Experiment, D/Österreich 2020
 

Die intergalaktischenMusikfreaks August und Elfi erobern die Opernbühne und orchestrieren ihr letztes Abenteuer opulent!

 

 

Courage
von Maximilian Karakatsanis, 25:00 Min. Fiktion, D/Ungarn 2020
 

In Budapest trifft ein Schauspieler auf eine subversive Journalistin und muss sich zwischen Liebe im politischen Wiederstand oder künstlerischer Selbstverwirklichung entscheiden.

 

 

Erwin
von Jan Soldat, 16:10 Min. Doku/Experiment, D/Österreich 2020
 

Als "schon alt, aber geil" stellt sich der 58-jährige Erwin vor. In einem Wohnmobil in seinem Vorgarten gibt es für ihn alles, was er braucht: einen Computer, ein Bett, eine Kaffeemaschine. Zwei Webcams vernetzten Erwin mit anderen Männern, die sein fleischliches Verlangen stillen. Über Lieben - so groß wie erloschen, ein kompliziertes Familiengeflecht und Zukunftssorgen.

Zumindest bin ich draußen gewesen
von Jan Soldat, 05:20 Min. Doku/Experiment, D/Österreich 2021
 

Frühling am Wiener See. Aber niemand will sich mit Jan Soldat zum Filmen treffen.

 

 

Digital Love
von Grégory Darcy, 05:00 Min. Fiktion, CH 2021
 

Er kämpft zwischen der Liebe zu seiner Partnerin und der Sucht nach einer digitalen Welt. Bis die autistische Zwangsjacke seines Geistes bricht.

 

 

Hit the Road, Egg!
von Sabine Redlich, 01:18 Min. Animation, D 2021
 

Was passiert nach dem Eisprung? Also... wirklich? Dieser animierte Kurzfilm lädt dazu ein, die Reise einer Eizelle auf fantastische Weise zu erleben.

 

 

Wettbewerbsblock III Immer die anderen

Donnerstag, 18.11. - 22.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Freitag, 19.11. - 20.00 Uhr, Pilkentafel
Die Waschmaschine
von Marija Milovanovic, 24:00 Min. Fiktion, Österreich 2020
 

Anstatt ihre kaputte Waschmaschine auf die Müllhalde zu bringen, beschliessen Simon und Lea, sie online zu verkaufen. Hassan reagiert und holt sie ab. Mission erfüllt? Nicht ganz.

 

 

Coming Home
von Benjamin Swiczinsky, 04:00 Min. Animation, Österreich 2019
 

Endlich haben die amerikanischen Ureinwohner gegen die Eingewanderten gewonnen. Nun müssen alle US-Bürger*innen mit Migrationshintergund zurück zu ihren Wurzeln.

 

 

Alles Übel der Welt
von Nicolai Zeitler und Marlene Bischof, 04:00 Min. Fiktion, D 2021
 

Ein gestresster Mann auf einem überfüllten Gehweg. Alles zu eng. Zu laut. Ein Anrempeln löst das Kopfkino aus. Wie hätte er anders reagieren können? Was hätte er dem Fremden entgegnen sollen? Fantasien überschlagen sich und die innersten Dämonen treten hervor.

 

 

The Door of Return
von Anna Zhukovets und Koku Musebeni, 30:00 Min. Doku, D 2021
 

"Muss ich wirklich ins Jahr 2020 reisen?" Zwei schwarze Frauen in einem Holodeck. Anno 2440. Lebensort: Saturn. Rassismus, Sexismus und Kapitalismus sind überwunden. Das Reiseziel: Die Erde. Die Geschichte unserer Gegenwart echot in die Zukunft hinein: Afrodeutsche Geschichte, die unsichtbar gemacht wurde.

 

 

Wettbewerbsblock IV Orte

Freitag., 19.11. - 18.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Freitag, 19.11. - 22.00 Uhr, Pilkentafel
Memory Berliner Zimmer
von Jörn Staeger, 09:43 Min. Doku, D 2021
 

Die verlorene Welt eines Berliner Hinterhofs, drei Theaterbauten in West-Berlin vor dem Hintergrund des ost-West-Konflikts - nach und nach verbinden sich die Orte mit den erfahrungen des Autors.

 

 

Top Down Memory
von Daniel Theiler, 12:20 Min. Doku/Experiment, D 2021
 

Über die Manipulation in der Geschichte. Von der Verwirrung um die Ausrufung einer sozialistischen Republik durch Karl Liebknecht auf dem Balkon des Portals IV am 9. November 1918 bis zu Justin Bieber, der auf seine Fans spuckt: Ereignisse, die mit politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen und Fragen nach Authentizität zu tun haben, finden auf Balkönen statt.

 

 

Entmenschlicht
von Louis Brückner, 00:47 Min. Experiment, D 2021
 

"Entmenschlicht" stellt der brutalen und menschenverachtenden Kriegsführung im ersten Weltkrieg die glorifizierende Erinnerungskultur gegenüber und hinterfragt sie. Soldaten, die als Kanonenfutter auf dem Schlachtfeld umgekommen sind, werden im Nachhinein zu Helden erklärt, damit ihre Tode nicht so sinnlos erscheinen, wie sie in Wirklichkeit sind. "Lass Ideen Sterben, nicht Menschen." - Karl Popper

 

 

27 Schritte
von Andrea Schramm, 21:12 Min. Doku, D 2021
 

Am ersten Tag des Corona-Lockdowns verstirbt der Vater der Regisseurin. Mutter und Tochter trauern in der elterlichen Wohnung, nur telefonisch mit der Außenwelt verbunden. Wie wirkt sich Isolation auf uns aus, wenn wir auf Trost und Hilfe angewiesen sind?

 

 

Aufbau- und Verfügungszentrum
von Niels Walter und Christina Ströbele, 03:23 Min. Experiment, D 2021
 

Das sogenannte Aufabu- und Verfügungszentrum wurde in den 70er Jahren als Teil der Universität Kassel in nur einem Jahr aufgebaut. Das Gebäude wird heute noch genutzt, hat aber eine gespenstische, verlassene Atmosphäre - Eine Betrachtung der Architektur mit allen Details und Undetails, die für Zweckbauten dieser Zeit typisch sind.

 

 

Revolykus
von Victor Ramirez, 12:12 Min. Animation, D/Mexiko 2020
 

Vor einigen Jahren bin ich nach Deutschland eingewandert. Hier wohne ich in einem kleinen, alten Haus. Das muss dringend modernisiert werden und schützt mich theoretisch vor Wind, Regen und Kälte.

 

 

Wettbewerbsblock V Begegnungen

Freitag, 19.11. - 20.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Samstag, 20.11. - 17.30 Uhr, Pilkentafel
Waiting for Harold
von Christoph und Wolfgang Lauenstein, 05:35 Min. Animation, D
 

Ist das Leben nur eine Aneinanderreihung von Zufällen, oder gibt es sowas wie Schicksal?

 

 

Catsitter
von Lukas Becker, 19:59 Min. Fiktion, D 2021
 

Der Napf ist morgens leer. Doch die Katze, die Helen für ihre Besitzerin füttern soll, ist nie zu sehen. Da wird die Catsitterin neugierig.

 

 

Homo Bulla
von Endre Aalrust, 11:52 Min. Doku, 2021
 

Humu Bulla verbindet den Tod eines Vaters mit den Biographien von Tieren und wirft damit Fragen auf. Blasen platzen immer.

 

 

Herbst
von Greta Benkelmann, 14:23 Min. Fiktion, D
 

Theo hat Demenz. Während er damit beschäftigt ist, selbstbestimmt zu sterben, macht ihm das Leben einen Strich durch die Rechnung. Ein Film über Freundschaft, Pizza und andere lebenswerte Dinge.

 

 

Mumures
von Léa Morelli, 06:50 Min. Doku, D/Frankreich 2021
 

Ein Körper, der sich formt, und die Zeit vergeht.

 

 

Der und Die
von Peter Böving, 09:35 Min. Animation, D 2019
 

Ein Liebesgedicht von Ernst Jandl ist die Grundlage für ein musikalisches Tété-á-tété zwischen einer Dresdnerin und einem Marsmenschen. In einem Mietwagen kommt es schnell zu einer rauschenden Liebesszene, die im Umfeld einer turbulenten Montagsdemo im völligen Chaos endet.

 

 

Wettbewerbsblock VI Entscheidungen

Freitag, 19.11. - 22.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Samstag, 20.11. - 19.30 Uhr, Pilkentafel
Bis zum letzten Tropfen
von Simon Schnellmann, 05:46 Min. Animation, D 2021
 

Ob es dem Patienten passt oder nicht, die Chemotherapie endet erst mit dem letzten Tropfen.

 

 

small rats!
von Lisa Miller, 19:55 Min. Fiktion, D 2021
 

Leipzig 2019. Von seltsamen Begegnungen in der Agentur für Arbeit bis zum Kampf gegen Neofaschisten im Heimatdorf.

 

 

DirtDevil 550XS
von Rolf Hellat, 16:37 Min. Fiktion, CH 2020
 

In einer Wohngemeinschaft wird der Kauf eines neuen Staubsaugers diskutiert. Ein echter Film über Gruppendynamik, tägliches Zusammenleben und Demokratie, in dem Banalität, Poesie und Humor vermischt sind.

 

 

König
von Emily Ufken und Alexander Conrads, 05:00 Min. Animation, D 2021
 

Während der Reha erzählt ein junger Mann von seinem Abstieg in die Spielsucht. Der animierte Dokumentarfilm bietet einen intimen Einblick in eine psychische Erkrankung, die oft übersehen wird.

 

 

16 Jahre
von Patrick Buhr, 03:40 Min. Experiment, D 2020
 

Plötzlich fühlte es sich richtig an, ein 16 Jahre altes Projekt abzubrechen.

 

 

Brüche
von Andrea Cazzaniga, 18:54 Min. Experiment, D 2020
 

Iris und Nicole begeben sich auf einen Wanderurlaub in Norddeutschland und begegnen düsteren Geheimnissen.

 

 

Dänischer Wettbewerb,

Samstag, 20.11. - 18.00 Uhr, Kino 51 Stufen
Tales from the Multiverse
von Magnus Igland Møller, 06:59 Min. Animation, Dänemark 2020
 

Gott testet die Betaversion einer neuen Software mit dem Namen "Multiverse".

God is beat testing a new software called "Multiverse".

 

 

In the Shadow of the Tugtupite
von Inuk Jørgensen, 06:49 Min. Doku Dänemark 2020
 

Ein cineastisches Porträt voller Verzweiflung und Angst der Inuit vor einer unbekannten Zukunft der größten Insel der Welt. Der Film hinterfragt die Gründe für vergangene und zukünftige Bergbauabsichten in Grönland und wie sie mit der Identitätssuche für die junge Nation verbunden sind.

A cinematic portrait of despair and anxiety an unknown future for the Inuit of the world's largest island. The film questions the rationale behind past and future mining prospects in Greenland and how they are connected to a search for identity for the fledgling nation.

 

 

On my mind
von Martin Strange-Hansen, 18:00 Min. Fiktion, Dänemark 2021
 

Hendrik möchte für seine Frau ein Lied singen. Es muss jetzt und heute sein. Das ist eine Frage von Leben, Tod und Karaoke.

Henrik wants to sing a song for his wife. It has to be today, it has to be know. It's a question of life, death and karaoke.

 

 

Orgiastic Hyper-Plastic
von Paul Bush, 07:00 Min. Animation, Dänemark 2020
 

Eine animierte Extravaganz aus Plastik, das an Stränden, Straßenrändern, Dachböden und Trödelläden gesammelt wurde. Dies ist eine Elegie auf eine sauer gewordene Liebesbeziehung, ein liebevoller Abschied von dem Material, das unseren Planeten versklavt hat - Plastik. Dieser sechsminütige Experimentalfilm ist eine Weiterentwicklung von Paul Bushs bahnbrechender Technik der animierten Fotografien und der Stop-Trick Animation von Objekten.

An animated extravaganza of plastic collected from beaches, roadsides, attics and junk shops. This is an elegy to a love affair that has gone sour, a fond farewell to that most beautiful material that has enslaved our planet - plastic. This six minute experimental film is a development of Paul Bush's pioneering technique of animated photographs and stop frame animation of objects.

 

 

Jeg har ikke tid til det her
von Mathias Bjerre, 18:35 Min. Animation, Dänemark 2020
 

Hohes Tempo bestimmt diese Zeichentrickgeschichte. Stück für Stück setzt bei Ingenieur David der Verstand aus, als kurz vor dem lang erwarteten Urlaub mit der Freundin in der Firma die Früchte langer Arbeit auf dem Spiel stehen. Doch manche Dinge lassen sich eben auch mit dem größten Eifer nicht unter einen Hut bringen.

The wristwatch that David's company launches in a few days has a mistake. it doesn't count seconds precisely. This comes up hours before a planned couple vacation. Torn between a huge career opportunity and a vacation with his girlfriend. David foregoes common sense and tries to fix the watch so his co-worker won't get the credit for it, whilst also enjoying drinks on the beach.

 

 

Achtung: die Wettbewerbsfilme sind zu einem Großteil nicht FSK geprüft. Die Programme sind daher erst für Personen ab 18 Jahren zugelassen